Antworten 1:

Der Unterschied besteht, einfach ausgedrückt, darin, dass Inbound-Marketing das Zielpublikum beeindrucken soll, während Outbound-Marketing die Botschaft zum Ausdruck bringt, die es verbal oder visuell vermitteln soll. Das prominenteste Beispiel ist Werbung.

Beides ist hilfreich für Unternehmen und könnte effektiv sein. Der Schlüssel liegt darin, zu wissen, wann und wie sie am meisten davon profitieren können.

Unser Geschäft dreht sich um diese beiden Konzepte und wir haben sie hier in unserem Beitrag näher erläutert, wenn Sie Folgendes herausfinden möchten:

Marketing Evolution: Ein Blick in die nächste Generation



Antworten 2:

Der Hauptunterschied zwischen Inbound- und Outbound-Marketing besteht in der Kundenansprache: Outbound kontaktiert den potenziellen Kunden direkt, während die Inbound-Methode bedeutet, auf den Kunden zu warten, der Sie findet. Eine ausführliche Erklärung finden Sie in diesem Artikel: Unterschied zwischen Inbound- und Outbound-Marketing

Outbound-Marketing ist das, was wir "traditionelles Marketing" oder einfach nur "Marketing" nennen.

Kurz gesagt, es handelt sich um eine Marketingstrategie, bei der ein Unternehmen das Gespräch mit potenziellen Kunden unter Verwendung verschiedener Medien initiiert.

Am häufigsten sind Fernseh- und Rundfunkwerbung, Plakate, Plakate, Telemarketing sowie Zeitungs- und Zeitschriftenwerbung.

Inbound-Marketing ist das neue Marketing-Konzept das Ziel, Ihr Publikum nicht zu stören, sondern es sich finden zu lassen. Anstatt aufdringlich und störend zu sein, möchten Inbound-Vermarkter ihren potenziellen Kunden einen Mehrwert bieten, ihnen bei ihren Bedürfnissen helfen und sie auf diese Weise für ihre Produkte oder Dienstleistungen gewinnen.

Die gebräuchlichsten Inbound-Taktiken sind Content-Marketing, Suchmaschinenoptimierung (SEO) und SEO-Texterstellung, Social Media und Influencer-Marketing.

Weitere Unterschiede finden Sie in der folgenden Infografik:



Antworten 3:

Eingehende zieht. Ausgehende Pushs.

Beide sind effektiv, aber um zu entscheiden, was für Ihr Unternehmen effektiver ist, müssen Sie die Datenpunkte befolgen ... und damit meine ich nicht nur Daten, die willkürliche KPIs wie Leads oder Website-Besucher erhöhen. Diese Dinge führen nicht immer zum Verkauf, und der Verkauf ist das EINZIGE, worauf es am Ende des Tages ankommt.

Ich schlage vor, die Daten zuerst auszuwerten. Wenn die Daten nicht stimmen, beheben Sie sie, bevor Sie weitere Investitionen in Marketing jeglicher Art tätigen.

Wenn Sie die Ergebnisse nicht objektiv messen können, handelt es sich lediglich um ein Ratespiel. Und Sie werden niemals in der Lage sein, Erfolg oder Misserfolg einer Ihrer Bemühungen zuzuschreiben.

Hier sind die Schritte, die ich unternehmen würde:

  1. Implementieren Sie ein modernes CRM. Was ist das? Spoiler, auch wenn Sie SFDC ausführen, befinden Sie sich im dunklen Zeitalter. Herkömmliche CRMs unterstützen das Management. Moderne CRMs unterstützen den Vertrieb. Hier sind einige weitere Punkte zu modernen CRMs: Automatisieren Sie einen Großteil Ihrer Dateneingabe. Automatisieren Sie andere umständliche Aufgaben wie das Planen. Erhöhen Sie maschinell erlernte und manuelle Einsichten. Integrieren Sie sich in Marketing-Tools. Sie sollten in der Lage sein, alles zu messen, was digital ist, damit das Marketing global aktualisiert werden kann, um die Ergebnisse zu verbessern. Inbound-fähig machen Inbound-Leads generierenErstellen Sie die Regeln für Sales & Marketing und führen Sie eine formelle Vereinbarung mit objektiv gemessenen Begriffen durch.


Antworten 4:

Ziel dieser Art des Marketings ist es, sicherzustellen, dass Ihre Botschaft Ihr potenzielles Publikum kontinuierlich erreicht, unabhängig davon, ob es gewünscht wird oder nicht. Radio- und Fernsehwerbung, Telemarketing, Banner- und Ausstellerwerbung, Plakate, Zeitungsanzeigen, Cold Calling, Pop-ups und Pop-Unders sowie kontextbezogene Werbung sind Beispiele für ausgehendes Marketing. Die Idee von "Outbound" kommt von der Tatsache, dass Ihr Unternehmen ständig "Outbound" -Werbung für Ihr Publikum macht.

Aber vor kurzem haben wir einen Paradigmenwechsel erlebt. In den letzten 10 Jahren hatten wir eine Übersättigung aller Arten von Werbung und in der Tat haben wir zunehmend die Fähigkeit entwickelt, Display-Werbung zu ignorieren. Studien belegen, dass die Klickrate für Anzeigen jetzt traurige 0,05% beträgt und einige Fachleute bezahlte Werbung in Zeitungen, Radio oder Fernsehen für überbewertet halten. Aus diesem Grund haben sich immer mehr Unternehmen für eine Art von Marketing entschieden, das viel gezielter ist und nicht nur Produkte, sondern auch relevante Informationen zu diesen oder anderen Anliegen des Kunden bereitstellt.

Inbound Marketing Strategie

Inbound-Marketing ist ein relativ neuer Begriff, den Hubspot geprägt hat, um ihn mit dem vorherigen abzugrenzen und auf die Idee hinzuweisen, dass Sie potenzielle Kunden mit interessanten Inhalten „anziehen“, anstatt Ihr Publikum mit Werbung anzusprechen. Es basiert auf der Anwendung einer Content-Marketing-Strategie, d. H. Der Erstellung von Posts, Computergrafiken, E-Books, Videos usw. in Blogs und sozialen Netzwerken für alle, die nach Informationen suchen, die für Ihre Produkte von Interesse sind (oder nicht). Nachdem Sie das Vertrauen Ihrer Leser aufgebaut haben, erhalten Sie Leads (ihre E-Mails) und können ihnen weitere interessante Informationen (Newsletter, Workshops usw.) zusenden, bis sie zu Ihren Kunden werden. Und wenn Sie Ihre Hausaufgaben machen und sie mit dem Service und den Informationen, die Sie ihnen weiterhin anbieten, wirklich glücklich machen, werden sie am Ende die besten Promotoren Ihrer Produkte sein.

Sehen wir uns die 7 Hauptunterschiede zwischen diesen beiden Arten von Marketingstrategien genauer an.

# 1 Richtung der Kommunikation

Outbound-Marketing richtet sich an alle - es handelt sich um Outbound-Werbung. Es unterbricht und jagt den Kunden. Dies ist eine Anzeige, die Sie erhalten, unabhängig davon, ob Sie an diesem Thema interessiert waren. Manchmal kann es sich jedoch auch um eine eher kontextbezogene Werbung handeln, wie dies bei AdWords der Fall ist, bei der nur Anzeigen geschaltet werden, die sich auf das gelesene Thema oder frühere Suchanfragen beziehen.

Inbound-Marketing ist "Inbound", d. H. Sie stellen jedem die Informationen zur Verfügung, von denen Sie glauben, dass sie für Ihre Zielgruppe oder Käuferpersönlichkeit von Interesse sind. In jedem Fall muss es Ihr Publikum sein, das die Suche durchführt, um Sie zu finden und zu diesem Inhalt zu gelangen.

# 2 Medium

Outbound-Marketing nutzt traditionelle Medien für die Werbung: Werbung in Broschüren, in der Presse, auf Werbetafeln oder im Fernsehen sowie Massenmailings (physisch oder digital).

Eine Plakatwand am richtigen Ort mit der richtigen Botschaft kann eine große Wirkung haben.

Den natürlichen Lebensraum des Inbound-Marketings finden Sie in Blogs, sozialen Medien, von Ihnen abonnierten Newslettern, Google-Suchanfragen und / oder Influencer-Marketing.

# 3 Produkt gegen Kunde

Der Inhalt des Outbound-Marketings steht in direktem Zusammenhang mit dem, was das von Ihnen beworbene Produkt Ihnen bietet: seinen Funktionen, Angeboten, Vorteilen…, sodass Sie am Ende problemlos dieses Produkt kaufen können. Sie sind in der Regel sehr direkte und kurze Nachrichten.

Der Inhalt des Inbound-Marketings ist viel subtiler, nicht produktbezogen, sondern auf die Bedürfnisse der Benutzer und potenziellen Kunden ausgerichtet. Es ist ein Inhalt, auf den eine Person klicken kann, wenn sie nach Informationen sucht, die sie interessieren oder betreffen. Wie kann ich beispielsweise die Vermarktung meines Blogs verbessern? Wie erhalte ich mehr Besuche auf meiner Website? und so weiter.

# 4 Ansatz

Im Outbound-Marketing ist die von Ihnen übermittelte Botschaft der Schlüssel, um sicherzustellen, dass Ihr potenzieller Kunde bereit ist, Ihr Produkt zu kaufen, indem Sie es sich nur ansehen. Es muss eine ausreichend vollständige und attraktive Botschaft sein, damit Sie begeistert und klar sind, dass Sie dieses Produkt benötigen. Es ist ein völlig kommerzieller Ansatz, der zu verkaufen sucht.

Inbound Marketing will informieren und Mehrwert schaffen. Wie ich bereits erwähnt habe, ist es oftmals der Inhalt, der das von Ihnen verkaufte Produkt nicht einmal erwähnt. Der Inhalt soll darauf abzielen, die Bedenken und Probleme der Verbraucher zu lösen. Sie schaffen Wert, um Vertrauen aufzubauen.

Inbound-Marketing basiert auf der Erstellung interessanter Inhalte, die Ihre Käuferpersönlichkeiten anziehen

# 5 Geltungsbereich

Outbound-Marketing erreicht die breite Öffentlichkeit wahllos, mit Ausnahme von AdWords, die möglicherweise kontextbezogener sind. Es kann jederzeit kommen. Es können sogar Bedürfnisse entstehen, von denen der Kunde nicht einmal wusste, dass sie existieren!

Inbound-Marketing erreicht in der Regel nur ein Publikum, das an Informationen zu einem bestimmten Thema interessiert ist (das sollte natürlich mit Ihrem Produkt zusammenhängen). Der Anwendungsbereich mag zwar viel enger sein, ist aber sicherlich eine viel interessierte Zielgruppe. Die Idee einer Inbound-Marketing-Strategie ist, dass Sie selbst bei Erreichen einer kleineren Gruppe mehr Wirkung erzielen.

# 6 Budget

Outbound Marketing hat das Budget, das die Welt der Werbung bestimmt. Ich meine, es ist klar, dass Sie Millionen von Dollar ausgeben können, wenn Sie Anzeigen im Super Bowl schalten möchten. Wenn Sie jedoch eine Werbebotschaft an die Einwohner eines Stadtviertels senden oder eine Ansage bei einem lokalen Radiosender machen möchten, sind die Kosten viel geringer. Der Umfang Ihrer Werbung hängt direkt von dem Budget ab, das Sie sich damit leisten können.

Mit einer Inbound-Marketing-Strategie und einem sehr geringen Budget erzielen Sie viel mehr Wirkung. Das Erstellen von Inhalten ist natürlich mit Kosten verbunden. Je mehr Budget Sie haben, desto mehr Inhalte können Sie erstellen. Ich möchte hier jedoch die Bedeutung der kreativen Komponente hervorheben. Viele Blogger haben es geschafft, dank des Werts des Inhalts, den sie regelmäßig veröffentlichen, ein großes Publikum zu erreichen, und haben es geschafft, viral zu werden, ohne große Budgets zu benötigen.

# 7 Messergebnisse

Sie werden Artikel finden, die besagen, dass es mit Outbound-Marketing viel schwieriger ist, Ergebnisse zu messen, und dass es mit Inbound-Marketing viel einfacher ist. Und das ist weitgehend richtig.

Es ist besonders schwierig zu wissen, inwieweit wir dank der Werbung in der Presse oder einer Fernsehwerbung eine Umsatzsteigerung erzielt haben. Sie finden auch Beispiele für Unternehmen, die ein spektakuläres Wachstum mit sehr geringen Investitionen in die Werbung erzielt haben (z. B. Inditex). Im Outbound-Marketing ist es nur bei AdWords einfacher, detaillierte Informationen zu den mit jeder Anzeige erzielten Conversions zu finden.

Mit Inbound-Marketing hingegen können Sie den Traffic und die Conversion messen, die Sie auf Ihrer Website erzielen. Wenn Sie Ihren Traffic schrittweise steigern und alle Ihre Besucher Ihre Produkte kaufen, ist es klar, dass Sie es in die Luft jagen. Aber nicht alles ist so einfach: Wenn die Dinge nicht so gut laufen, ist es nicht so einfach zu erkennen, wo das Problem in der Übereinstimmung zwischen Ihrem Produkt und dem Markt liegt. Ziehen Sie das richtige Publikum an, aber Ihr Produkt ist nicht interessant genug, oder ziehen Sie einfach nicht das richtige Publikum an?



Antworten 5:

Inbound-Marketing zieht an.

Outbound-Marketing zieht.

Mit Inbound-Marketing setzen Sie sich (und Ihre Inhalte) dafür ein, von Ihren potenziellen Interessenten gefunden zu werden.

Mit Outbound-Marketing haben Sie herausgefunden, wer Ihr idealer Käufer ist, und Sie erreichen ihn.

Eine Taktik ist ein Wartespiel und die andere etwas aggressiver.

Eins ist nicht effektiver als das andere. Eigentlich ergänzen sie sich recht gut.

Während Inbound-Marketing-Taktiken einige Zeit in Anspruch nehmen, um Erfolg zu haben und Ergebnisse zu erzielen, können Sie Outbound-Marketing nutzen, um Ihren Lead-Trichter stets mit qualifizierten Leads zu füllen.

Da sich die meisten Branchen in einem wettbewerbsintensiven Markt befinden, haben Sie nicht unbedingt den Luxus, sich zurückzulehnen und darauf zu warten, dass die Leads Sie finden.

Dieser und dieser Artikel befassen sich mit dem Kombinieren von Outbound und Inbound.

Hoffentlich hilft das!