Was ist der Unterschied zwischen dem Verzicht auf eine Freundin und MGTOW?


Antwort 1:

Ich mag diese Frage, sie ist nicht mit einer vorgefassten Vorstellung von MGTOW gefüllt.

Die beschämende Sprache, die Sie aus der Gesellschaft herausbekommen, ist zunächst einmal ein großer Unterschied, aber die Entscheidung, keine Freundin mehr zu suchen, scheint dauerhaft zu sein, und die beschämende Sprache wäre ähnlich.

Die ernsthafte Antwort lautet: Wenn Sie die Suche nach einer Freundin aufgeben, erhalten Sie viele Vorteile, wenn Sie Ihren eigenen Weg gehen. so ist es sehr ähnlich. Der Hauptunterschied liegt in der Unwissenheit und darin, nicht bewusst mit Ihrer Wahl zu leben. Sie könnten diese Wahl nicht in der gleichen Weise voll ausnutzen.

Überlegen Sie, worum es gehen würde, wie sich Ihr Leben ändern würde, wenn Sie die Entscheidung treffen würden, die Suche nach einer Freundin als langfristige Entscheidung aufzugeben.

Fangen Sie mit einfachen Dingen an, zum Beispiel Pflege, Mode, Fahrzeugauswahl, die Schuhe, die Sie tragen, Ausgehen, und werden Sie dann komplizierter. Was ist mit Ihrem Job, Ihrem Haus, wie würden Sie die zusätzliche Zeit, das Geld und die Energie, die Sie verbraucht haben, ausgeben? für das Jagen / Halten von Freundinnen ausgeben? Im Grunde genommen ist dieser Teil Ihres Lebens nicht da, wie möchten Sie es leben und welche anderen Optionen stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie diese Entscheidung treffen? Was bedeutet dies für Ihre Gesundheit (etwas, das alle Männer kurzfristig ausprobieren sollten; es ist überraschend, was im Mönchsmodus geschieht)?

Es gibt natürlich eine Reihe von Kosten- / Nutzenvorteilen, wenn man keine Freundin findet. Romantik, Familie und Sex sind große Kosten, die nicht leicht genommen werden dürfen. Ich habe niemanden mit der Kosten-Nutzen-Analyse eines jeden langweilen lassen, es ist sowieso meistens persönlich.

MGTOW hat nachgerechnet und festgestellt, dass der Aufwand die Belohnung nicht wert ist oder dass die Kosten einfach zu hoch sind.

Interessanter ist, dass die meisten die Entscheidung treffen, bevor sie die zusätzlichen Vorteile des Lebensstils erkennen, die sich aus ihrem eigenen Weg ergeben. Die Entscheidung basiert allein auf den Kosten / Nutzen der romantischen Beziehungen.

Ich denke, deshalb sind diejenigen, die kein Interesse haben, neugierig, warum MGTOW solch eine scheinbar kostspielige Einschätzung der romantischen Beziehungen vornehmen und sich dafür entscheiden würde, sie zu deaktivieren. Es ist eigentlich kein Geheimnis, warum wir unseren eigenen Weg gewählt haben, Frauen sind des Mannes, den sie wählen, einfach nicht würdig. hoffentlich können sie eines Tages sein und weniger Männer werden sich dafür entscheiden, nicht romantisch bei ihnen zu sein. Allerdings werden ein paar Männer, die ihr eigenes Ding machen, weder für Frauen noch für die Gesellschaft viel ausmachen. Es bedeutet nur, dass andere heterosexuelle Männer ein paar mehr Möglichkeiten haben und selektiver sein können. gute Entscheidungen treffen.

Eine letzte Sache, denken Sie darüber nach, wie sich Ihre nicht-romantischen Beziehungen zu anderen Menschen ändern würden, nachdem Sie die Entscheidung getroffen haben, langfristig keine Freundin zu haben. Ihre Lebensentscheidung schafft eine ganze Reihe neuer Anpassungen für nicht-romantische Beziehungen. Auch wenn Sie sich nicht so sehr verändern, werden Ihre Beziehungen zu anderen immer tiefer, manche oberflächlicher. Wie sich herausstellt, ist diese Anpassung in der Regel unabhängig vom Geschlecht oder der Politik der anderen Person.



Antwort 2:

Soweit ich weiß, gibt es kein Zusammenleben. Freunde, auch Freunde mit Vorteilen, sind machbar. Der "Nutzen" ist ein Risiko, also gebührende Sorgfalt bei der Empfängnisverhütung.

Ich habe ein paar Freundinnen, aber unter keinen Umständen Sex. Alles dreht sich um Risikoanalyse. Eine Frau ist nicht das Problem, Gesellschaft Voreingenommenheit im Urteil ist die Kosten, die das Anliegen ist.

Frauen heiraten keine Männer, weil sie Eselstücher sind, und Männer heiraten keine Frauen, weil sie Eselstücher sind. Ehe (Co-Habitation) gibt es wegen der glücklich bis ans Ende. (Angeblich) eigentlich ist das ein anderes Thema. Die Welt verändert sich schnell, genauso wie die Menschen und nicht alle zur gleichen Zeit oder Richtung. Also, obwohl Sie jetzt aus Zeitgründen zusammen sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich trennen werden. An sich ist das nicht das Problem. Das Problem ist die voreingenommene Beurteilung. Die Kosten für einen Mann sind lebensverändernd.



Antwort 3:

Soweit ich weiß, gibt es kein Zusammenleben. Freunde, auch Freunde mit Vorteilen, sind machbar. Der "Nutzen" ist ein Risiko, also gebührende Sorgfalt bei der Empfängnisverhütung.

Ich habe ein paar Freundinnen, aber unter keinen Umständen Sex. Alles dreht sich um Risikoanalyse. Eine Frau ist nicht das Problem, Gesellschaft Voreingenommenheit im Urteil ist die Kosten, die das Anliegen ist.

Frauen heiraten keine Männer, weil sie Eselstücher sind, und Männer heiraten keine Frauen, weil sie Eselstücher sind. Ehe (Co-Habitation) gibt es wegen der glücklich bis ans Ende. (Angeblich) eigentlich ist das ein anderes Thema. Die Welt verändert sich schnell, genauso wie die Menschen und nicht alle zur gleichen Zeit oder Richtung. Also, obwohl Sie jetzt aus Zeitgründen zusammen sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich trennen werden. An sich ist das nicht das Problem. Das Problem ist die voreingenommene Beurteilung. Die Kosten für einen Mann sind lebensverändernd.



Antwort 4:

Soweit ich weiß, gibt es kein Zusammenleben. Freunde, auch Freunde mit Vorteilen, sind machbar. Der "Nutzen" ist ein Risiko, also gebührende Sorgfalt bei der Empfängnisverhütung.

Ich habe ein paar Freundinnen, aber unter keinen Umständen Sex. Alles dreht sich um Risikoanalyse. Eine Frau ist nicht das Problem, Gesellschaft Voreingenommenheit im Urteil ist die Kosten, die das Anliegen ist.

Frauen heiraten keine Männer, weil sie Eselstücher sind, und Männer heiraten keine Frauen, weil sie Eselstücher sind. Ehe (Co-Habitation) gibt es wegen der glücklich bis ans Ende. (Angeblich) eigentlich ist das ein anderes Thema. Die Welt verändert sich schnell, genauso wie die Menschen und nicht alle zur gleichen Zeit oder Richtung. Also, obwohl Sie jetzt aus Zeitgründen zusammen sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich trennen werden. An sich ist das nicht das Problem. Das Problem ist die voreingenommene Beurteilung. Die Kosten für einen Mann sind lebensverändernd.



Antwort 5:

Soweit ich weiß, gibt es kein Zusammenleben. Freunde, auch Freunde mit Vorteilen, sind machbar. Der "Nutzen" ist ein Risiko, also gebührende Sorgfalt bei der Empfängnisverhütung.

Ich habe ein paar Freundinnen, aber unter keinen Umständen Sex. Alles dreht sich um Risikoanalyse. Eine Frau ist nicht das Problem, Gesellschaft Voreingenommenheit im Urteil ist die Kosten, die das Anliegen ist.

Frauen heiraten keine Männer, weil sie Eselstücher sind, und Männer heiraten keine Frauen, weil sie Eselstücher sind. Ehe (Co-Habitation) gibt es wegen der glücklich bis ans Ende. (Angeblich) eigentlich ist das ein anderes Thema. Die Welt verändert sich schnell, genauso wie die Menschen und nicht alle zur gleichen Zeit oder Richtung. Also, obwohl Sie jetzt aus Zeitgründen zusammen sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich trennen werden. An sich ist das nicht das Problem. Das Problem ist die voreingenommene Beurteilung. Die Kosten für einen Mann sind lebensverändernd.