Antworten 1:

Visual Studio Code ist ein Texteditor. Sie schreiben Dateien darin. Es ist größtenteils in TypeScript geschrieben und verwendet Electron (das selbst von node.js unterstützt wird), um eine Desktop-Anwendung zu erstellen.

Node.js ist eine Laufzeitumgebung, die von Googles V8-Javascript-Engine unterstützt wird, damit Javascript im Backend ausgeführt werden kann. Node.js skaliert ziemlich gut mit der Hardware, solange Sie dem nicht blockierenden Modell treu bleiben.



Antworten 2:

Alles.

Visual Studio Code ist ein aufwändiger Entwicklungseditor oder eine kompakte integrierte Entwicklungsumgebung - je nach Blickwinkel.

Node.js ist eine Laufzeitumgebung, mit der Sie JavaScript im Sinne des Python-Interpreters direkt auf dem Computer ausführen können. Darüber hinaus wird die Standardbibliothek, die Browser für JavaScript bereitstellen, erheblich erweitert. Dabei handelt es sich hauptsächlich um System-, E / A- und Netzwerkfunktionen.

Node.js ist die Plattform, auf der Visual Studio Code basiert.

Eigentlich ist es komplizierter.

Node.js bietet keine Standard-GUI-Bibliothek. Die häufigste Benutzeroberfläche für JavaScript ist HTML / CSS. Das Electron-Projekt von Github bietet eine Node.js-Laufzeit mit einem minimalen Chromium-Browser als vollständige Desktop-UI-Laufzeit für JavaScript. Visual Studio Code wird mit einer angepassten Version von Electron erstellt.