Antworten 1:

Ich zitiere aus Dr. Gennady Shipovs Buch "Theory of Physical Vacuum" (2019):

'Wenn wir uns dem Experiment zuwenden, ist es eine Tatsache, dass wir bereits seit vielen Jahren superluminale Signale (FTL, fast lichtempfindlich) beobachten, die von den Sternen ausgehen (Nikolai Kozyrev, 1958: „Kausale oder unsymmetrische Mechanik in linearer Näherung ”, S.232c); Kozyrevs Beobachtungen in Pulkovskoy wurden von keinem anderen als dem Akademiemitglied Michail Lawrentjew (1900-1980) der Russischen Akademie der Wissenschaften zusammen mit seinen Kollegen in Nowosibirsk (M. Lawrentjew, Irina Eganova, MK Lutset, SF Fominykh, 1990: "Fernwirkungen von Sternen auf einen Widerstand", Berichte der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Bd. 314, Nr. 2, S. 352-355); ([gleiche Autoren:], 1990: „Zur Erfassung des wahren Sonnenstandes“, Band 315, Nr. 2, Seiten 368-372); (Lavrentiev, Eganova, V. G. Medvedev, V. K. Oleinik, Fominykh, 1992: "Über das Abtasten der Sterne des Himmels mit einem Detektor", Bd. 323, Nr. 4, S. 649-652); und Anatoly Akimov mit seinen Kollegen von der Krim (A. Akimov, GU Kovalchuk, Medwedew, Oleinik, AF Pugach, 1992: „Vorläufige Ergebnisse astronomischer Beobachtungen nach der Methode von NA Kozyrev, Präsident der Hauptsternwarte der Akademie der Wissenschaften von Ukraine, Nr. GAO-92-5P, Kiew, 1992). 30 ist eine schematische Darstellung des Experiments von Kozyrev, bei dem er ein Superluminal- (FTL-) Signal von den Sternen detektierte. Wenn man den Abstand D zum Stern kennt, ist es durch optische Messungen möglich, die wahre Position des Sterns auf der Himmelskugel zum gegenwärtigen Zeitpunkt zu berechnen.

Nikolai Kozyrev lenkte das Teleskop auf den Ort, an dem sich der Stern gerade befindet, und entdeckte auf seinem Empfangsinstrument ein Signal, bei dem es sich um eine Wheatstone-Brücke handelte. Hierbei ist zu beachten, dass die Blende des Teleskops zum Zeitpunkt der Messung mit dunklem Papier ohne Licht abgedeckt war. Wir leiten verschiedene anomale Schlussfolgerungen ab (vom Standpunkt der Standardphysik): 1) Das Signal des Sterns hat eine Ausbreitungsrate, die schneller als das Licht ist. 2) das Signal hat eine hohe Durchdringungskapazität; 3) Die Wheatstone-Brücke ist in der Lage, superluminale Strahlung unbekannter Natur zu registrieren. 4) In der Natur gibt es eine lang anhaltende Wechselwirkung, die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft noch nicht erkannt wurde. Ich bin der Meinung, dass es in der modernen Wissenschaft neben den Trägheitsfeldern (Torsionsfeldern) keinen einzigen seriösen Kandidaten für die Rolle des Vehikels der superluminalen Information gibt. Abbildung 31 zeigt ein Experiment zur Übertragung eines Signals mit Generatoren und Detektoren für Torsionsstrahlung. “

Die äußere Lichtgeschwindigkeit ist hier das physikalische Lichtsignal, das von einer Quantenwelle mit 299.792.458 m / s transportiert wird; und die innere Lichtgeschwindigkeit ist die Torsionswelle, die augenblicklich und holographisch übertragen wird - das zugrunde liegende Koordinationssignal des Informationsfeldes, das Quelle und Ziel verbindet. Der Autor erklärt unter Berufung auf zahlreiche zuverlässige Referenzen, wie die Torsionswelle erfasst und aufgezeichnet wurde.