Antworten 1:

Glossarerklärung folgt:

Das Riemann-Integral teilt die Fläche unter der integrierbaren Funktion in verschiedene Intervalle auf und ermöglicht, dass die integrierbare Funktion an einer endlichen Anzahl von Punkten (d. H. Vertikalen Maßlinien Null) diskontinuierlich ist.

Das Lebesgue-Integral teilt die Fläche unter der integrierbaren Funktion in messbare Mengen auf und ermöglicht, dass die integrierbare Funktion an unendlich vielen Stellen diskontinuierlich ist.

Das Lebesgue-Integral ist also eine Verallgemeinerung des Riemann-Integrals.