Antworten 1:

A-SPICE ist eine Prüfmethode aus der ISO-Familie, die auf ISO15504 basiert und von Autoherstellern in Deutschland und Italien unterstützt wird. Sie mögen es, weil seine technischen Praktiken sehr robust sind, obwohl das Projektmanagement viel weniger ist und das Prozessmanagement nicht existiert.

Die Macher von A-Spice haben auch das Konzept der „Ebenen“ von CMMI aufgehoben, einschließlich des Diebstahls fast identischer Namen für sie. Die Durchführung eines A-SPICE-Assessments ist in der Art und Weise, wie mit Artefakten und nicht mit Verhaltensweisen umgegangen wird, nahezu identisch mit einer SCAMPI-A-Bewertung.

CMMI ist ein Prozessmodell, das vom Software Engineering Institute erstellt wurde und auf früheren Versionen basiert, die als SW-CMM bekannt sind. Es gibt vier gleichwertige Hauptkategorien: Projektmanagement, Prozessmanagement, Engineering und Support sowie 356 Vorgehensweisen. Es ist tiefer und umfassender als A-SPICE, insbesondere in Bezug auf Projektmanagement und Prozessmanagement.

Ein SCAMPI Lead Appraiser zu werden ist komplex und ziemlich kostspielig, was zu höheren Kosten für Beurteilungen als bei A-SPICE führt. CMMI V2.0 konzentriert sich auch viel mehr auf "Leistung", während sich A-SPICE auf "Prozesse und Artefakte" konzentriert. Also - es ist ein anderes Tier.

Es gibt weltweit ungefähr 350 CMMI Lead Appraiser und nur ein paar Dutzend (wenn so viele) A-SPICE-Gutachter.

A-SPICE ist fast vollständig auf den Euro und die japanischen Autohersteller sowie einige ihrer US-amerikanischen Zulieferer beschränkt, während CMMI bei Auftragnehmern aus Bund und Ländern beliebt ist.

Hoffe das hilft!